Fragment vom Wort / 2 ANERKENNUNG

Die DDR erstrebte bekanntermaßen die internationale Anerkennung als eigener Staat (entgegen dem dazu im Widersrpuch stehenden Alleinvertretungsanspruch der BRD). Natürlich wurde dieser Anspruch nicht „stündlich“ „von düsenjägern in den wind geschrieben mit farbigem rauch schwarz rot und gold im blauen dunst des hauptstadthimmels“. Niemand in der DDR hatte ernsthaft die Absicht, den Anspruch auf internationale Anerkennung auf solch groteske Weise zu untermauern. Auch wenn dieser Anspruch nirgendwo in der DDR in den Wind geschrieben war, kam er dennoch an vielen Stellen z.B. in den Staatsmedien oft zum Ausdruck. Das Ganze ist also eher eine Art Persiflage Körners auf die in der DDR herrschende Geisteshaltung hinsichtlich ihrer eigenen Anerkennung(swürdigkeit). Obendrein schreibt Körner die DDR auch noch mit kleinen Buchstaben. Die Kleinschreibung wird bei Körner auch in seinem Fragment vom Wort allerdings konsequent gehandhabt. Irgendwie verstörend wirkt, dass Körner das Kürzel DDR getrennt (nicht nur durch eine Leerstelle, sondern durch eine ganze Zeile getrennt!) und jeweils mit Ausrufungszeichen schreibt.

d !
d !
r !

Was würden „Wessis“ beim Anblick des Kürzels

b !
r !
d !

wohl empfinden? Wohl kein Wohlempfinden!?

(Paul-Gerhard Schwidurski)