Drucken

 

 

"Körners Musik-Theaterstücke (oder: Musiktheater-Stücke) stehen jetzt, soweit vom Autor freigegeben, im Netz. [...] Beim Überlesen der Stücke fällt auf, dass sie ihre eigene Musikalität mitbringen – zum Nutzen oder zum Nachteil des Komponisten. Diese Musikalität wirkt räumlich, sie scheint eher das Sehen (oder die räumliche Vorstellung) anzuleiten als das Stimmen-Hören. Das Auge sieht auf das Stück, das eher einer begehbaren ›Anlage‹ entspricht als einer Erzählung. Dieser Zug geht durch alle Stücke hindurch. Sie erzählen nicht (ohnehin eine unglaublich unzulängliche Vokabel zur Bezeichnung eines Bühnengeschehens), sondern sie zeigen die Statik des Geschehens, etwas, was der Begriff ›Struktur‹ nur unzureichend beschreibt. Man müsste überprüfen, wie weit die existierenden Kompositionen dem entsprechen."

 

Eine Übersicht über Körners Musik-Theaterstücke und Bearbeitungen enthält der Artikel 'Thomas Körner' in MGG (Die Musik in Geschichte und Gegenwart), Bd 10, herausgegeben von Ludwig Finscher. Autor: Robert Braunmüller. - Gesamtübersicht: Arbeitsverzeichnis Musiktheater (Acta litterarum).